Island

Lange Tage und kurze Nächte, holprige Pisten und tiefe Furten und am Ende ein defektes Fahrzeug sorgten dafür, dass bei dieser Reise ein Hauch Abenteuerfeeling aufkam.

 

Von Reykjavik ging es in den Süden der Insel bis zur Gletscherlagune Jökulsárlón. Leider sorgten heftige Regenfälle für Probleme mit der Fototechnik. Bereits nach 2 Stunden fuhren wir in Richtung Vik weiter, wo wir herrliches Wetter hatten. Danach ging es weiter in die Þórsmörk und von dort nach Landmannalaugar.

 

Bei schönstem Wetter konnten wir während ausgiebiger Wanderungen viel von der wilden Landschaft Islands sehen und fotografieren. 

 

Vom See Langisjor ging es weiter zum Aldejyarfoss und danach zur höchstgelegenen Farm Islands nach Mödrudalur. Von hier aus machten wir einen Ausflug zu einer der Eishöhlen nördlich des Vatnajökull. Nach einem kurzen Stop am Mývatn-See ging es in die Westfjorde, wo dann leider auch das Wetter schlechter wurde. Während heftiger Regenfälle endete hier leider die Fahrt für eines der Fahrzeuge. Nach dem Umbau einer Sitzbank von einem Fahrzeug in das nächste ging es zurück nach Reykjavik.

 

Stressig war's - aber schön.